Warum Körper und Psyche?

ganz einfach: sie sind nicht zu trennen! Wenn wir vor etwas Angst haben, einen spannenden Film schauen oder das letzte Treffen auf den Magen schlug, spürt jede/r von uns, wie stark wir sowohl körperlich als auch psychisch auf Erlebtes reagieren.

Oft ist vom Kopf her alles schon längst klar und trotzdem gelingt es uns nicht, etwas zu verändern. In solchen Situationen hilft es, sich einen Moment Zeit zu nehmen und in den Körper hinein zu lauschen. Hier erfahren wir dann tieferliegende Gefühle und Gründe, warum etwas gerade nicht möglich ist. Der Körper ist eindeutig.

Man braucht nur etwas Übung, um ihn wieder richtig verstehen zu lernen und ihn als weise Instanz in uns zu achten, statt ihn für die Symptome, die er zeigt abzulehnen und zusätzlich zu schwächen.

Der Körper verfügt zudem über eine Intelligenz, die klar und eindeutig ausdrückt “hier stimmt etwas nicht!” und hat die enorme Fähigkeit zur Selbstregulation. Außerdem gibt es ein so genanntes Körpergedächtnis. Unser Nervensystem speichert Erinnerungen an Unfälle, Operationen und andere körperliche Beeinträchtigungen ebenso wie auch psychische Belastungen, Traumen oder auch Glaubenssätze und Überzeugungen über uns selbst und unser Leben.

Dies können wir uns zu nutze machen und den momentan einfachsten Zugang finden, der uns hilft uns besser, zufriedener und gesünder zu fühlen.